Kirchenvorstandswahl – Unsere Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich vor

„Ich glaub. Ich wähl.“

11 Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich am 21. Oktober Ihrer Wahl. Sie stellen sich hier mit einer kurzen persönlichen „Programmansage“ vor.

Lesen Sie selbst und überlegen Sie sich schon einmal, welchen Personen der Kandidatenliste oder welchen Aussagen Sie am meisten zustimmen können:

(in alphabethischer Reihenfolge)

Kerstin Aßmann (Ellingen)

37 Jahre, Kaufmännische Angestellte

Die Kirchengemeinde Ellingen liegt mir sehr am Herzen, da ich in dieser Gemeinde mein bisheriges Leben verbracht habe. Ob Taufe, Konfirmation und unsere kirchliche Trauung, alle christlichen Säulen habe ich hier erlebt. Durch die Erfahrung, die gemeinsamen Arbeiten und den spürbaren Zusammenhalt im Kirchenvorstand habe ich nicht nur neue Freunde gefunden, sondern auch meinen Glauben vertieft. Ich möchte mich in Zukunft weiterhin für die Arbeit und das Musizieren im Posaunenchor einbringen sowie im Kirchenvorstand mit und an der Gemeinde arbeiten undunseren Pfarrer unterstützen.

Martin Dorner (Ellingen)

55 Jahre, Arbeitsvermittler

Vor 6 Jahren wurde ich erstmals in den Kirchenvorstand gewählt. Ich finde diese Aufgabe sehr wichtig und stelle mich deshalb wieder zur Wahl.

Christsein macht lebendig, deshalb möchte ich mich dafür einsetzen, dass unsere Gemeinde auch in der Zukunft lebendig bleibt und offen ist für Neues. Meine Schwerpunkte sehe ich in der Ökumene, in der Gestaltung der Gottesdienste und in Aktivitäten für ein vielfältiges Gemeindeleben.

Jens Ehrentreich (Ellingen)

41 Jahre, IT-Manager

Im letzten Jahr habe ich den Internetauftritt unserer Kirchengemeinde erneuert und betreue seitdem die Webseite.

Nun möchte ich die Kirchengemeinde Ellingen bei weiteren Themen und Aufgaben als Kirchenvorstand unter-stützen.

Als Jugendlicher und junger Erwachsener habe ich mehrere Jahre in der Jugendarbeit, im Kindergottesdienst und bei Kinderfreizeiten in der Gemeinde Treuchtlingen mitgewirkt. Durch diese Erfahrungen will ich mich bei Themen der Kinder- und Jugendarbeit einbringen. Genauso freue ich mich aber auch,mich mit meinen beruflichen Erfahrungen bei den Diskussionen im Kirchenvorstand zu beteiligen.

Ralf Etzel (Hörlbach)

53 Jahre, Berufsschullehrer

Für mich ist es wichtig, dass Kirche gelebt wird. Deshalb beherbergen wir seit vielen Jahren einen Hauskreis bei uns in Hörlbach.

Als Kirchenvorstand möchte ich, dass die Kirche in Ellingen Nähe zu allen Menschen pflegt und sich dabei an der Bibel orientiert.

Seit nun fast 16 Jahren kümmere ich mich als Kirchenvorstand u.a. um die technische Ausstattung in der Kirche und dem Gemeindehaus.

Doris Goth (Ellingen)

51 Jahre, Sterilisationsassistentin

Die Arbeit zuerst im erweiterten, später im Kirchenvorstand der vergangenen sechs Jahre ist für mich persönlich eine große Bereicherung. Die Zusammenarbeit und der achtvolle Umgang innerhalb des Gremiums bereiten mir viel Freude. Probleme werden von allen Seiten beleuchtet und nach bestmöglichen Lösungen für die Gemeinde gesucht.

Ich möchte gerne auch in Zukunft das Leben in unserer Gemeinde mitgestalten. Besonders wichtig ist mir dabei eine aktive und lebendige Kirchengemeinde. Gute Gemeinschaft untereinander und in der Ökumene liegen mir sehr am Herzen.

Arno Kraus (Massenbach)

51 Jahre, Zimmerermeister

Ich kandidiere erneut für die Wahlen zum Kirchenvorstand in unserer Gemeinde, da Angefangenes zu Ende gebracht werden muss, und mir die Zukunft der Gemeinde am Herzen liegt. Kompromisse, Entscheidungen müssen unter Berücksichtigung der unterschiedlichsten Meinungen und Gesichtspunkte erzielt werden.

Verschiedenste Interessensgruppen wie zum Beispiel „Jung bis Alt“, und „Konservativ bis Liberal“ prallen aufeinander, wollen gehört und respektiert werden und sich in der Gemeinde wohlfühlen.

Diesen Herausforderungen möchte ich mich nochmals stellen, damit die bestmöglichsten Ergebnisse erreicht werden können.

Sieglinde Kugler (Ellingen)

41 Jahre, Erzieherin

Ich bin verheiratet und habe zwei Mädchen im Alter von sechs und zehn Jahren. Das Gemeindeleben und vor allem die Ökumene begleiten mich schon seit Kindesbeinen. Für die Gemeinde würde ich mich für ein Miteinander aller Generationen sowie für die Ökumene stark machen. Als Erzieherin arbeite ich mit geistig behinderten Erwachsenen, ehrenamtlich bringe ich mich in die Arbeit mit Kindern ein. Hierbei ist mir wichtig, den Kindern einen Zugang zum Glauben zu ermöglichen. Ein gelebter Glaube ist mir wichtig, hierunter verstehe ich auch ein Miteinander/Füreinander, für diese Themen würde ich mich im Kirchenvorstand gerne einsetzen.

 

Christina Loy (Ellingen)

34 Jahre, Gärtnerin und Floristin

Es ist eine besondere Aufgabe, mir die Interessen, Sorgen und Wünsche von Gemeindemitgliedernbewusst zu machen.

Da ich eine sehr offene und kommunikative Person bin, ist es mir ein Bedürfnis, gerade den jungen Menschen die christlichen Werte wieder ein Stück näher zu bringen.

Anita Popp (Massenbach)

44 Jahre, Postbotin

Ich wünsche mir, dass sich alle Gemeindemitglieder, ob klein oder groß in unserer Kirchengemeinde wohl und gut aufgehoben fühlen.

Das haben wir im Kirchenvorstand in den letzten Jahren immer wieder mit verschiedenen Aktionen angeboten.

Für die nächste Wahlperiode liegt mir besonders die Erwachsenenarbeit, vor allem mit unseren Frauen, am Herzen. Es wäre schön, wieder einen Frauentreff in unserer Kirchengemeinde zu haben.

In den vergangenen Jahren habe ich gerne im Kirchenvorstand mitgearbeitet und würde es die nächsten Jahre wieder gerne tun.

Claudia Stretz (Hörlbach)

35 Jahre, Heilpädagogin

Für die Zukunft der Gemeinde liegt mir am Herzen, dass sie ein vielfältiges Angebot für alle Altersgruppen bildet und ein Ort sein kann, an dem man sich aufgehoben fühlt.

Im Kirchenvorstand möchte ich mich einsetzen dass Bewährtes erhalten bleibt und sich Neues integrieren kann. Ich wünsche mir, dass die Gemeinde aktiv und attraktiv sein kann. Es ist mir wichtig, dass sich schon die Kleinsten als Teil der Gemeinde verstehen können.

Peter Willholz (Hörlbach)

43 Jahre, verheiratet, 2 Kinder, Medizingeräte-Techniker

Mir ist es wichtig,als Teil einer lebendigen und toleranten Gemeinde aktiv zu sein.

Ich sehe meine Aufgabe als Kirchenvorstand darin, dass sich alle in unserer Gemeinde aufgenommen und angehört fühlen.

Ich will mich für ein respektvolles Miteinander innerhalb unserer Gemeinde und auch der Ökumene einsetzen.

Des Weiteren liegt mir der Ausbau der bereits guten Kinder- und Jugendarbeit und Altenseelsorge am Herzen.

 

Wie kann man wählen?

In der zweiten September-Hälfte bekommen Sie Ihre „Wahlunterlagen“ zugestellt. Auf ihnen steht, wann und wo Sie wählen können.

Die Kirchenleitung hat für diese Wahl festgelegt, dass alle Wahlberechtigten in einer Briefsendung alle notwendigen Unterlagen für eine Briefwahl zugesendet bekommen. Das heißt: Sie können eigentlich gleich „loswählen“!

Sie können aber auch wie bisher am 21. Oktober persönlich zur Wahl gehen und Ihre Auswahl treffen:

Gemeindehaus Ellingen von 9.00 Uhr bis 15.00 Uhr

„Alte Schule“ in Hörlbach von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Dorfgemeinschaftshaus Massenbach von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr

Bringen Sie dann den Wahlausweis am 21. Oktober – und zur Sicherheit auch Ihren Personalausweis, in das Wahllokal mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert